Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Das Erlebnis Projektkurs Theater: Ein Fest

Nichts ist für Schüler vergleichbar mit dem Gefühl, nach monatelanger Probenarbeit endlich auf der Bühne zu stehen und mit dem Applaus für den langen Weg belohnt zu werden.

Tiefschläge und Fortschritte sowie der Druck, zu einem Termin aufführbereit zu sein, schweißen eine Theatergruppe zusammen.
Wir bieten einen Projektkurs Theater an, zu dem sich kreative und neugierige Schüler melden, die gern ein Theaterstück aufführen möchten. Im Schuljahr 2011/2012 proben wir das Theaterstück "Das Fest".

Die Proben finden Freitag nachmittags als Unterricht statt - allerdings reicht das nicht mehr aus und wir treffen uns zunehmend auch samstags und sonntags in der Schule.

Die Zusammenarbeit mit einer Rhetoriktrainerin bietet den Schülern Weiterbildung in Aussprache, Auftreten und Selbstbewusstsein vor Publikum. Das gemeinsame Wachsen in der Gruppe beschert den Schauspielern lebenslange positive Erfahrungen und Erinnerungen. Auch Werbung, Licht, Ton, Bühnenbild, Kartenverkauf etc. übernehmen die Schüler des Kurses.
 

Projektkurs Theater - Was erwartet mich?

Was vermittelt ein Projektkurs Theater?

Die Schülerinnen und Schüler...

...üben und erweitern ihre Fähigkeiten, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren.

...erproben Möglichkeiten und Grenzen des darstellenden Spiels auf der Bühne.

...sollen lernen und üben, Stimme und Körpersprache an unterschiedliche Voraussetzungen der Präsentation (Rollen) anzupassen (z.B. auf der Bühne, in Präsentationen vor dem Kurs o.ä.).

...sollen die Arbeitsvoraussetzungen und Arbeitsprozesse von Schauspiel und Regie im Theater (eingeschränkt auch im Film) kennen lernen.

...sollen ihre Fähigkeiten vertiefen, einen Text nach der handlungs- und produktionsorientierten Methode zu interpretieren.

Mögliche Inhalte des Projektkurses Theater

  • Erwerb theoretischer Kenntnisse: Theatertheorien (Dramaturgie, Formen des Theaters), Arbeitsabläufe am Theater (Welche Arbeit wird konkret geleistet, wenn ein Stück inszeniert wird?), Interview mit Profis vor Ort (dies schließt die Vor- und Nachbereitung einer Exkursion zu einem der umliegenden Theater mit ein), mindestens ein gemeinsamer Besuch einer Inszenierung an einem der umliegenden Theater
  • Einführung in das praktische Arbeiten auf und vor der Bühne (in Form eines obligatorischen Theaterseminars am Wochenende mit einer Theaterpädagogin/einem Theaterpädagogen)
  • Mindestens ein Seminar am Wochenende zum Rhetorik- bzw. Sprechtraining in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl der Theorie und Praxis mündlicher und schriftlicher Kommunikation der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Vertiefende Erschließung und anschließende Präsentation einer Literaturepoche als Grundlage der thematischen Arbeit im Kurs
  • Auswahl eines für die weitere Arbeit im Kurs geeigneten Stückes, gegebenenfalls eigenständige Ausgestaltung einer geeigneten Textvorlage (dies meint die teilweise oder vollständige Ausgestaltung eines epischen Textes)
  • Erarbeitung des darstellenden Spiels eines Stückes (gegebenenfalls in Ausschnitten)
  • Eigenständige Organisation und Durchführung der Präsentation des Stücks als Abschluss des Projektkurses (dies schließt die Bereiche der Technik, PR und Organisation des Abends mit ein)
  • Die Bewertungsgrundlage bildet in jedem Fall eine durch die Schülerin/den Schüler eigenständig anzufertigende Dokumentation der Arbeit im Kurs. Sie erfolgt in Form eines Portfolios, in das zu Beginn des Schuljahres eingeführt wird. Eine alleinige Bewertung auf der Grundlage der Abschlusspräsentation (also des Stücks) ist nicht zulässig.

 Welche Anforderungen stellt ein Projektkurs Theater an die Schülerinnen und Schüler?

Der Kurs ist so angelegt, dass er keinerlei Vorkenntnisse erfordert. Allerdings können Erfahrungen als Zuschauerin oder Zuschauer oder sogar als Schauspielerin oder Schauspieler durchaus hilfreich sein. Außerdem solltet Ihr Folgendes mitbringen:

  • Offenheit für das gemeinsame Ausprobieren von unterschiedlichen Darstellungsformen – wir werden unterschiedliche Rollen spielen
  • Interesse am Theater hinter und vor der Bühne
  • Kreativität: Wir verwirklichen und verwerfen Ideen
  • Mut, auch mal über den eigenen Schatten springen zu können oder die eigenen Grenzen kennen zu lernen
  • Eigenständigkeit: Die Arbeit im Kurs wird in weiten Teilen in der Werkstatt-Methode erfolgen, also eigenverantwortlich stattfinden
  • Flexibilität: Wir werden nicht allein zu den festen Unterrichtszeiten zusammenkommen, sondern nach Absprache auch Kurssitzungen an den Wochenenden oder Abenden stattfinden lassen
  • Neugier: In der Arbeit im Kurs werden wir auch Methoden anwenden, die für die Schule eher ungewöhnlich sind